Eine wahre Endspielschlacht….

… um die Meisterschaft in der Landesliga Niedersachsen erwartete die Shots, wie bereits im Vorfeld erwartet, am vergangenen Samstag den 10.10.15 in Göttingen.
Nachdem Göttingen eine Woche zuvor Wolfsburg schlug, stand das Spiel für beide Teams unter dem Motto: Entweder die oder wir.
Coach Helge Manns konnte zwar nahezu auf den gesamten Stammkader zurückgreifen, doch lief die Vorbereitung auf das Finale eher schleppend.
Via Bus reisten die Hotshots zu den Lions nach Göttingen.

Trotz entspannter Gemüter war die Anspannung auf beiden Seiten bereits vor dem Bully spürbar.

Als der Eröffnungsbully fiel, ging es auch gleich angemessen zur Sache.
Auch wenn kein Tor auf irgendeiner Seite fiel, gab es in den ersten Minuten einige Chancen für beide Teams.
Die Shots ließen dann einen Göttinger Nahe der Mittelinie alleine und dieser schoss dann unbedrängt zur 1-0 Führung für die Lions ein.
Man geriet dann auch nochmal in Unterzahl, konnte den Spielstand dann aber dank Goalie Julian Mai halten.
Eine eigene Überzahl am Ende des Drittels konnte man dann selbst auch nicht nutzen und so ging es mit einem 0-1 Rückstand für die Shots in die 1. Pause.

Kurz nach dem Bully zum 2. Drittel schafften die Shots dann – mit einem schönen Treffer unter die Latte – durch Robin Jeske den Ausgleich.
Danach folgte wieder ein offener Schlagabtausch, wobei Julian Mai sich erneut als ein sicherer Rückhalt erwies.
Aber auch der Goalie und das Abwehrbollwerk der Lions erwies sich als sehr schwer zu knacken und so blieb es beim 1-1.
Das Drittel blieb weiter hart umkämpft und am Ende waren es wieder die Lions die gegen Ende erfolgreicher waren und mit 2-1 in Führung gehen konnten.

Das letzte Drittel sollte nun also die endgültige Entscheidung bringen.
Die Lions hatten den Vorteil auf ihrer Seite und traten dementsprechend das letzte Drittel an.
Die Shots kämpften und wurden dann in der 43. Minute auch belohnt, als Marc Pyka einen Schuss von Lion Jaeger oben links in den Torwinkel lenkte.
Nun war wieder alles offen und als kurz darauf auch noch Mirko Gehlhaar zum 3-2 Führungstreffer traf, lagen sich die Shots in den Armen.
Aber kurz darauf traf auch wieder Göttingen zum Ausgleich und egalisierte den Doppelschlag der Hotshots.
Dann gerieten die Shots in Unterzahl und das wurde auch gleich im Anschluss mit einem weiteren Gegentreffer durch die Lions bestraft.
Nun waren noch 11 Minuten zu spielen und die Shots standen langsam mit dem Rücken zur Wand.
Die Lions fingen jetzt Richtung Ende des Spieles das Spiel weitestgehend zu kontrollieren und setzten die Shots nicht selten in ihrer Hälfte fest.
Zwar kamen die Hotshots noch zu Möglichkeiten, doch führte keine zum Erfolg.
Zu allem Überfluss geriet man nochmals in Unterzahl und musste das Spiel zu dritt zu Ende bringen. Mit den Strafen half man den Lions nicht gerade wenig.
Die spieldominanteren Lions ließen es sich jetzt nicht mehr nehmen das Spiel komplett zu kontrollieren und besiegelten ihre erste Meisterschaft mit dem 5-3 Siegtreffer.
Die Shots konnten zu dritt lediglich noch das Ergebnis verwalten und mussten die Gastgeber dann ungefährdet ihres Weges ziehen lassen.

Fazit: Die Ausgangslage stand von vornerein mit einer lückenhaften Vorbereitung und dem Heimvorteil des Gegners eher unter einem etwas dunkleren Stern und dies bewahrheitete sich dann auch beim Spiel.
Man spielte nicht schlecht, doch konnte man die Lions im Verlauf des Spieles nie wirklich wie im Hinspiel unter Druck setzen und ihr Spiel stören.
Am Ende konnte man so seine gute Saison nicht krönen und musste sich mit dem „Titel“ des Vizemeisters zufrieden geben.
Trainer Helge Manns fand das nicht Erreichen der Meisterschaft zwar sehr schade, doch hat sich das Team gut entwickelt und er blickt positiv in die Zukunft. „Nun mal gucken was nächstes Jahr passiert“.
Spartenleiter Stefan Kausche sah das ähnlich: “Natürlich schon schade die ganze Saison den Platz an der Sonne zu haben und den dann im letzten Spiel zusammen mit dem Titel mit -1 Punkt in der Endabrechnung zu verlieren, doch dann war die Zeit für Titel halt noch nicht gekommen.
Auch wenn es nächste Saison nicht einfacher wird, wir werden gucken was man noch erreichen kann. Göttingen hat eine starke Aufholjagd hingelegt und am Ende den Titel somit auch verdient.
Wir gratulieren den Lions für eine starke Saison und der damit verbundenen Meisterschaft!“

Nun steht als Jahresabschluss die Arminen-Challenge 2015 auf dem Plan, die die Shots am 28.11.15 ausrichten werden.
Dort trifft man auch die Lions wieder und kann sich vielleicht revanchieren.

Spieler der Shots
Tor: Marc Pickhardt, Julian Mai
Feld: Stefan Mewes (C), Tim Soletzki (A), Michael Belkot, Mirko Gehlhaar, Bastian Fakundiny, Philipp Klemke, Sven Zölfel, Sven Ketel, Lion Jaeger, Pierre Rahlfs, Florian Hahnas, Marc Pyka, Daniel Mohr und Robin Jeske

Tore der Shots:
1-1 Robin Jeske (Mirko Gehlhaar, 2-2 Marc Pyka (Lion Jaeger, 3-2 Mirko Gehlhaar